News:

Forum.pl - Founded by a group of enthusiasts to promote financial literacy

Main Menu

Wenig bekannte, aber wirksame Indikatoren der technischen Analyse

Started by Admin, Feb 07, 2024, 06:08 PM

Previous topic - Next topic
Topic keywords [SEO] Forex-Indikatorentechnische-Analyse

Admin

In diesem Artikel erfahren Sie:
  • Was sind einige wenig bekannte Indikatoren?
  • Beispiele für ihre Verwendung;
  • Empfehlungen für die Verwendung dieser Indikatoren.

Die technische Analyse auf den Finanzmärkten umfasst eine Vielzahl von Instrumenten und Methoden zur Analyse der Preisdynamik und des Handelsvolumens. Neben bekannten Indikatoren wie gleitenden Durchschnitten und relativer Stärke gibt es auch weniger bekannte, aber sehr effektive Indikatoren, die sich für einen erfolgreichen Trader als wahre heimliche Helden erweisen können. In diesem Artikel werden wir uns einige weniger bekannte Instrumente ansehen und Beispiele für deren Einsatz geben. Es ist wichtig zu sagen, dass die Empfehlungen, die wir im Folgenden geben, nicht a priori richtig sind. Die von diesen Indikatoren gelieferten Signale können fehlerhaft sein, daher sollten Sie andere Indikatoren verwenden, um sich besser in der Situation zurechtzufinden.

1. der Indikator für die prozentuale Veränderung des Handelsvolumens (Volume Percentage Change
Dieser Indikator stellt die relative Veränderung des Handelsvolumens im Vergleich zum vorangegangenen Zeitraum dar. Er kann dabei helfen, Veränderungen in der Marktaktivität zu erkennen, die auf eine Trendänderung hindeuten. Zum Beispiel kann ein Anstieg des Volumens bei einem Preisanstieg auf eine Unterstützung der aktuellen Bewegung hindeuten.

Anwendungsbeispiel: Wenn der Kurs eines Vermögenswerts steigt und das Handelsvolumen ebenfalls zunimmt, kann dies auf eine echte Trendstärke hindeuten. Umgekehrt kann ein sinkender Kurs bei steigendem Volumen eine mögliche Korrektur anzeigen.

2. Indikator Preisstandardabweichung (Preisstandardabweichung)
Die Preisstandardabweichung misst die Volatilität des Marktes. Mit diesem Indikator können Sie beurteilen, wie stark die Preise vom Durchschnittswert des Vermögenswerts abweichen. Wenn die Volatilität hoch ist, können die Händler mit großen Schwankungen rechnen, die als Entscheidungsgrundlage für den Einstieg oder Ausstieg aus Positionen dienen können.

Anwendungsbeispiel: Wenn die Standardabweichung des Kurses zunimmt, kann dies auf einen möglichen Verstärkungstrend hinweisen. Händler können diese Information nutzen, um das Risiko zu steuern und ihre Strategien anzupassen.

3. der Akkumulations-/Distributionsindikator (Akkumulation/Distribution)
Dieser Indikator zeigt die relative Stärke und Richtung der Kapitalströme in einen Vermögenswert an. Er basiert auf Volumen- und Preisbewegungen, die es Ihnen ermöglichen, Veränderungen im Verhältnis zwischen Käufen und Verkäufen zu erkennen.

Anwendungsbeispiel: Wenn die Preise steigen, der Indikator für Akkumulation/Verteilung jedoch sinkt, kann dies ein Hinweis darauf sein, dass das Wachstum auf einem schwachen Volumen beruht und möglicherweise nicht nachhaltig ist.

4.Indikator für dynamische Unterstützungs- und Widerstandsebenen (Dynamic Support and Resistance Levels)
Dieser Indikator passt die Unterstützungs- und Widerstandsniveaus in Abhängigkeit von der aktuellen Preisdynamik an. Er berücksichtigt Veränderungen in der Marktvolatilität, wodurch Sie Bereiche, in denen die Preise ihre Richtung ändern könnten, genauer identifizieren können.

Anwendungsbeispiel: Wenn sich der Markt im Trend befindet, können dynamische Unterstützungs- und Widerstandsniveaus genauer sein als herkömmliche Methoden, da sie die aktuelle Volatilität berücksichtigen.

5. Relativer Volatilitätsindex (Relativer Volatilitätsindex)
Der Relative Volatilitätsindex misst die aktuelle Marktvolatilität und vergleicht sie mit historischen Daten. Mit Hilfe dieses Indikators können Händler feststellen, ob die aktuelle Volatilität im Vergleich zu vergangenen Zeiträumen hoch oder niedrig ist.

Anwendungsbeispiel: Wenn der Relative Volatilitätsindex hoch ist, können Händler mit stärkeren Kursschwankungen rechnen, was Chancen für den Handel mit kurzfristigen Trends eröffnen kann. Ein sinkender Index kann auf eine Phase der Stabilität hinweisen, was für diejenigen interessant sein kann, die lieber unter ruhigeren Marktbedingungen handeln.

6. Bollinger-Bänder mit Volumen (Bollinger-Bänder mit Volumen)
Diese Abwandlung des bekannten Bollinger-Indikators bezieht das Handelsvolumen mit ein, was den Händlern hilft, die Stärke und Stabilität des aktuellen Trends genauer zu beurteilen.

Anwendungsbeispiel: Wenn der Kurs das obere Bollinger Band berührt und das Handelsvolumen ebenfalls zunimmt, kann dies auf die Fortsetzung des Aufwärtstrends hindeuten. Gleichzeitig könnte sich ein Kursrückgang mit steigendem Volumen in der Nähe des unteren Bandes umkehren.

7. Relativer Korrelationsindikator (Relativer Korrelationsindikator)
Dieser Indikator zeigt die relative Korrelation zwischen zwei verschiedenen Finanzinstrumenten an. Er kann für Händler nützlich sein, die Paarhandel betreiben oder diversifizierte Portfolios aufbauen.

Anwendungsbeispiel: Wenn der Relative Korrelationsindikator einen stark negativen Wert anzeigt, kann dies darauf hinweisen, dass sich zwei Vermögenswerte in entgegengesetzte Richtungen bewegen.